Die Heiliggeist- gedenkkirche Javorca

Über dem Flussbett der Tolminka erhebt sich das hölzerne Heiligtum, die Heiliggeist-Gedenkkirche in Javorca, die das Zeichen des europäischen Kulturerbes trägt.

Die Kirche ist den gefallenen österreichisch-ungarischen Verteidigern der Schlacht an der Isonzofront (1915-1917) gewidmet. Als das schönste Denkmal des Ersten Weltkrieges auf dem Gebiet der Republik Slowenien wurde sie 2007 in die Liste des wichtigsten historischen und kulturellen Erbes Europas aufgenommen.

 

Javorca ist ein Monument des Friedens und ein einzigartiges Beispiel der Sezession

Die Heiliggeist-Gedenkkirche in Javorca wurde von österreichisch-ungarischen Soldaten, Meistern verschiedener Handwerkskunst, gebaut. Es bleibt ein Symbol für den Aufruf zum Frieden und ein Zeugnis für die verbindende Kraft des gemeinsamen künstlerischen Schaffens und Aufbaus. Über dem Eingang erhebt sich ein Glockenturm mit einer Sonnenuhr, dem Wappen der Monarchie und der Inschrift PAX (Frieden).

 

Ihr Äußeres wird von dem Wappen der 20 Grafschaften des österreichisch-ungarischen Kaiserreiches verschönert, im Inneren finden sich Eichenplatten, die die Listen des Gedenkbuches symbolisieren, nach dem System der Militärhierarchie mit 2564 eingebrannten Namen der in umliegenden Gefechten gefallenen österreichisch-ungarischer Soldaten.

 

Die Pläne für die Kirche, die im Jahr 2016 den hundertsten Jahrestag des Baus feierte, wurde von einem Maler aus Wien, Remigius Geyling, damals ein Leutnant, gemalt. Der Bau wurde von Géza Jablonszky, Leutnant ungarischer Abstammung, ausgeführt. Die Kirche wurde im Jahr 1934, in den frühen 80ern, 2005 und 2016 gründlich renoviert.

 

Ein malerischer Punkt auf dem Weg des Friedens

Die Heiliggeist-Gedenkkirche in Javorca wird Sie nicht nur mit historischen Botschaften und ihrer außergewöhnlichen Konstruktion beeindrucken. Von der Aussichtsterrasse neben der Kirche breitet sich ein Blick auf den herrlichen Rdeči rob aus, eine bezaubernde Kette der Berge von Tolmin und Bohinj. Die Kirche ist einer der ausgewählten Punkte auf dem berühmten Weg des Friedens, der die Denkmäler und Überreste des I. Weltkrieges im Soča-Tal verbindet.

 

Javorca - zeitplan

Termin

Čas odprtja

16.4.–31.5.

sobota, nedelja, prazniki 10.00–17.00

1.6.–16.6.

vsak dan, 10.00–17.00

17.6.–31.8

vsak dan, 10.00–19.00

1.9.–17.9.

vsak dan, 10.00–17.00

18.9.–1.11.

sobota, nedelja, prazniki 10.00–17.00

Javorca - preisliste

  • odrasli (od 18 let naprej): 4 €
  • otroci (7–18 let): 2 €
  • otroci do 7 let: brezplačno
  • družinska vstopnica (2+2): 10 €
  • Javorca in Tolminska korita: 7 €
  • družinska (2+2) Javorca in Tolminska korita: 20 €
  • voden ogled za skupino po predhodnem dogovoru (do 25 oseb): 50 €/skupino, od 26 oseb dalje po ceniku 4 €/osebo.

 

Javorca - INFORMACIJE

Turizem Dolina Soče - TIC Tolmin

Petra Skalarja 4

SI-5220 Tolmin

T: +386 (0)5 380 04 80

E: info.tolmin@dolina-soce.si

 

Javorca, die Heiliggeist-Gedenkkirche

Über dem Flussbett der Tolminka erhebt sich das hölzerne Heiligtum, die Heiliggeist-Gedenkkirche in Javorca, die das Zeichen des europäischen Kulturerbes trägt.

Die Kirche ist den gefallenen österreichisch-ungarischen Verteidigern der Schlacht an der Isonzofront (1915-1917) gewidmet. Als das schönste Denkmal des Ersten Weltkrieges auf dem Gebiet der Republik Slowenien wurde sie 2007 in die Liste des wichtigsten historischen und kulturellen Erbes Europas aufgenommen. 

 

Javorca ist ein Monument des Friedens und ein einzigartiges Beispiel der Sezession

  Die Heiliggeist-Gedenkkirche in Javorca wurde von österreichisch-ungarischen Soldaten, Meistern verschiedener Handwerkskunst, gebaut. Es bleibt ein Symbol für den Aufruf zum Frieden und ein Zeugnis für die verbindende Kraft des gemeinsamen künstlerischen Schaffens und Aufbaus. Über dem Eingang erhebt sich ein Glockenturm mit einer Sonnenuhr, dem Wappen der Monarchie und der Inschrift PAX (Frieden).    Ihr Äußeres wird von dem Wappen der 20 Grafschaften des österreichisch-ungarischen Kaiserreiches verschönert, im Inneren finden sich Eichenplatten, die die Listen des Gedenkbuches symbolisieren, nach dem System der Militärhierarchie mit 2564 eingebrannten Namen der in umliegenden Gefechten gefallenen österreichisch-ungarischer Soldaten.   Die Pläne für die Kirche, die im Jahr 2016 den hundertsten Jahrestag des Baus feierte, wurde von einem Maler aus Wien, Remigius Geyling, damals ein Leutnant, gemalt. Der Bau wurde von Géza Jablonszky, Leutnant ungarischer Abstammung, ausgeführt. Die Kirche wurde im Jahr 1934, in den frühen 80ern, 2005 und 2016 gründlich renoviert.   

Ein malerischer Punkt auf dem Weg des Friedens

Die Heiliggeist-Gedenkkirche in Javorca wird Sie nicht nur mit historischen Botschaften und ihrer außergewöhnlichen Konstruktion beeindrucken. Von der Aussichtsterrasse neben der Kirche breitet sich ein Blick auf den herrlichen Rdeči rob aus, eine bezaubernde Kette der Berge von Tolmin und Bohinj. Die Kirche ist einer der ausgewählten Punkte auf dem berühmten Weg des Friedens, der die Denkmäler und Überreste des I. Weltkrieges im Soča-Tal verbindet.  

Javorca - Geöffnet

Monat Öffnungszeit
31.3.–31.5. Samstag, Sonntag, Ferien 10.00–17.00
1.6.–15.6. jeden Tag, 10.00–17.00
16.6.–31.8 jeden Tag, 10.00–19.00
1.9.–30.9. jeden Tag, 10.00–17.00
1.10.–1.11. Samstag, Sonntag, Ferien 10.00–17.00

Javorca - Eintrittsgebühr

  • Erwachsene: 4 €
  • Kinder (7–18 Jahre alt): 2 €
  • Familienticket (2+2): 10 €
  • Javorca und Tolmin Klammen: 7 €
  • Familienticket (2+2) Javorca und Tolmin Klammen: 20 €

Javorca - Masse

  • 20. 5. 2018
  • 25. 6. 2018
  • 23. 9. 2018, 15.00 - für den Frieden

Shuttlebus Fahrplan

Javorca - INFORMATIONEN ⓘ

TIC Tolmin
Petra Skalarja 4
5220 Tolmin
t: +386 (0)5 380 04 80
e: 

Publikationen

    Javorca, die Heiliggeist-Gedenkkirche

    Hoch über dem Tolminka-Flussbett erhebt sich eine Holzkirche in Javorca.

    download online ansehen