Dolina Soče

schließenJetzt buchen

Alter Grenzweg

Die ehemalige Grenze zu Italien ist heute ein Gebiet mit wunderschönen Bergwegen und den Überresten von Militärgebäuden.

Nach dem Ersten Weltkrieg bekam Italien 1920 mit dem Grenzvertrag von Rapallo vorübergehend das Gebiet der slowenischen Küstenregion Primorska. Der Alte Grenzweg war die Grenze zwischen dem Königreich Italien und dem Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen, bestimmt durch die Zustimmung der Mächte von 1920 in der italienischen Stadt Rapallo. Trotz der Versprechen, die nationalen Rechte zu respektieren, ging das wirtschaftliche, kulturelle und politische Leben der Slowenen während der beiden Weltkriege rasch zurück. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Region Primorska endgültig an ihr Mutterland zurückgegeben.

 

Kulturelle und historische Überreste des Alten Grenzweges

Italienische Einheiten markierten die Grenzlinie mit Grenzsteinen und bauten bis zum Zweiten Weltkrieg in Primorska Straßen, Beobachtungsstellen, Kasernen, Bunker und andere Festungen.

 

Heutzutage sind viele der Objekte, die in dieser Zeit gebaut wurden, bereits von Pflanzen überwachsen, einige von ihnen sind jedoch noch sichtbar und sehenswert:

  • der Weg nach Mangart, die heute umgebaute, höchstgelegene Bergstraße Sloweniens;
  • der Weg von Zadnjica nach Triglav;
  • der Weg von Lepena zum Krn-See;
  • Festungen Za Otoki;
  • Unterstand auf Kup;
  • Grenzstein an der Spitze von Bača,
  • Kaserne auf Možic,
  • Eisenbunker auf Lajnar,
  • Unterstand Caposaldo auf Petrovo Brdo,
  • Kaserne auf Lajnar,
  • Festung an der Spitze von Bača.

Kürzere und längere geführte Touren sind auch entlang des Alten Grenzweges möglich.

 

Alter grenzweb - MAP >

 

Alter Grenzweg - INFORMATIONEN UND FÜHRUNGEN

Zgodovinsko društvo Rapalska meja

Podbrdo 18
SI - 5243 Podbrdo
e: info@rapalskameja.si
www.rapalskameja.si