Tonocov grad Höhe

Tonocov grad, Kobarid

by Jošt Gantar

Die archäologische Fundstelle, die spätantike Höhensiedlung mit ihrer außergewöhnlichen natürlichen Schutzlage auf dem felsigen Hügel oberhalb des Flusses Soča.

Die Höhensiedlung Tonocov grad (412 m), die bereits in der Stein- und Eisenzeit bewohnt war, erlebte ihre größte Blüte im 4. bis 6. Jahrhundert n. Chr. Ende des 5. Jahrhunderts wurde auf dem Hügel eine Siedlung mit über zwanzig Häusern und mehreren Kirchen errichtet. Aufgrund der hervorragend erhaltenen Baureste und Fundstücke zählt Tonocov grad zu den wichtigsten spätantiken Höhensiedlungen in den östlichen Alpen.

Ein interessantes Touristenziel, an dem zahlreiche Geschichten aus der Vergangenheit geschrieben werden, ist Teil des historischen Lehrpfades von Kobarid. Entlang des Lehrpfades befinden sich außerdem Überreste aus dem I. und II. Weltkrieg, die einige ursprüngliche spätantike Objekte teilweise verdeckt und zerstört haben.

Tonocov grad - ZUGANG

Etwa 2 km außerhalb von Kobarid befindet sich an der Straße Kobarid–Bovec ein kleinerer Parkplatz. Auf der linken Straßenseite ist ein kleiner Wegweiser, der die Richtung zu der steilen Treppe und zum Weg auf die Felserhöhung Tonocov grad vorgibt.


  

Publikationen

    Der Historische Lehrphad von Kobarid

    Verbindet die Umgebung Kobarids mit wichtigen historischen, kulturellen und Naturdenkmälern. Die Länge des Weges beträgt fünf Kilometer.

    download